Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!

Psalm 84, 6

Sie können diese Info- Seite durchsuchen.

Gutes zu tun und mit anderen zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott.

Hebräer 13, 6

Höhepunkte

VON RABEN, CHORSPATZEN & GANZ VIEL WASSER

Geschichten von einem kunterbunten Kindersonntag

Der 2. Kindersonntag der Schulkinder des Ältestenbezirkes Erfurt fand am 11. Mai in Weimar statt, unter dem Wort: "Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch des Morgens und des Abends und er trank aus dem Bach."
(2. Kön. 17, 6)

Durch die längerfristige Planung fiel der 2. Kindersonntag auf den jährlichen Bezirkskindergottesdienst der NAK Nord- und Ostdeutschland, dessen Wort dem Kindergottesdienst zugrunde gelegt wurde. Dienstleiter Priester Carsten Schneider und Diakon Ralf Seeck, beide aus der Gemeinde Weimar, bereiteten den Kindern das Wort auf: Die Hilfe Gottes durch die Entsendung des Raben und das Vertrauen zu Gott – das zentrale Thema.

Und die angereisten Kinder konnten darauf vertrauen, dass auf sie ein abwechs- lungsreicher Tag wartete, der sich in den Gottesdienst, einer intensiven Chorarbeit und viel Spiel und Spaß im Freien aufteilte.

Möglich wurde dies durch die Arbeit und den Einsatz vieler Geschwister. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, die sich im Vorfeld, im Hintergrund oder als Aktive eingebracht haben, aus der Gemeinde Weimar, als auch aus den Gemeinden des Bezirkes, und den Kindern diese schönen Stunden bereiteten: Das Einsingen der Kinder und das Erleben im Gottesdienst machten alle hungrig.

Alles im Griff hatten die Verantwortlichen im Küchenbereich – Dorothea Brigmann und Gudrun Günther und ihre Helfer – und alles im Blick hatte auch "Koch" Michael Günther.

Währenddessen liefen die Vorbereitungen im Außenbereich an. Der Generalprobe zur "Wasserstraße" am Samstag folgte die heißersehnte Nutzung. Dank des Engagements der Firma Trunk, mit unseren Brüdern Sören Standke-Müller und Daniel Schölzel, konnte eine interessante Idee realisiert werden, und unsere Schwestern wurden zu Schiffsbauern.

Nach Spiel und Spaß gelang es der Dirigentin Dayna Beck am Nachmittag, die kleinen Sänger des Bezirkskinderchores in einer zweistündigen Probe zu motivieren, auf die Kinder wartete draußen zudem ein Pferd.

Singen macht hungrig! Während die Reste der Speisen die Kindermägen füllten, agierte Schwester Simone Schölzel bereits im Hintergrund und bereitete fast unbemerkt die musikalische Abendveranstaltung vor.

Autor: S.K.

Letzte Änderung: Donnerstag, 15. September 2016
Letzte Änderung Webseite: Sonntag, 24. September 2017