Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!

Psalm 84, 6

Sie können diese Info- Seite durchsuchen.

Memento
vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang, nur vor dem Tode derer, die mir nah sind. Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind? Allein im Nebel tast ich tod entlang und laß mich willig in das Dunkel treiben. Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben. Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr, und die es trugen, mögen mir vergeben. Bedenkt, den eigenen Tod den stirbt man nur, doch mit dem Tod des anderen muß man leben.

(Mascha Kaléko)

Höhepunkte

LUTHER ZU GAST IN WEIMAR

Hanauer Marionettentheater lässt den Reformator lebendig werden

Ein besonderer Abschluss des Kinder- und Jugendsonntages: Am Sonntag, den 19. November 2017, zum Nachmittag, 14:00 Uhr, war es endlich soweit – das lang ersehnte Marionettentheater aus Hanau hatte die kleine Bühne in unserer Kirche aufgebaut und das Stück "Martin Luther – Aus besonderem Holz geschnitzt" konnte beginnen.

Nein noch nicht! Es wurde vorher noch Pfarrer Sebastian Kircheis aus der Herderkirche durch Ralf Seeck, einer unserer Kinderbetreuer, begrüßt. Unsere Gemeinde hatte geplant, die Spenden aus dem Nachmittagsprogramm zugunsten der Restaurierung des Gestühls in der Herderkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Weimar zukommen zu lassen. Pfarrer Kircheis bedankte sich, u.a. mit der Übergabe dreier „Spendenschirme“ und der Aussage, dass wir die erste Kirchgemeinde in Weimar sind, die durch so eine besondere "Benefizaktion" Spenden- gelder für die "Bankenrettung" realisiert.

Aber dann fing das Marionettenspiel an. Die 75 cm große Luther-Marionette wurde durch den Leiter des Hanauer Marionettentheaters, Roland Richter, zum Leben erweckt. Im kurzen Vorwort wurden die Zuschauer informiert, dass Pfarrerin Ines Fetzer das Stück als Dialogtheater schrieb und es erstmals im Januar 2017 in der Marienkirche zu Hanau aufgeführt wurde. Dabei spricht R. Richter, der bei der Aufführung dem modernen Marionettentheater folgend neben der Figur zu sehen ist, mit Martin Luther.

Auf diese Weise werden Szenen aus dem Leben Luthers lebendig: Der "Theologe" äußert Gedanken und Gefühle, die ihn vor 500 Jahren umgetrieben haben. Junger Mann, Mönch, Kämpfer, Widerspruchsgeist, Vater und großer Reformator, der in seiner Zeit die Welt und die Kirche veränderte – das wurde nicht nur für Kinder anschaulich dargestellt.

Der nach fünfzigminütiger Spielzeit lang anhaltende Applaus und die Spendensumme von 500 Euro zeigten, dass es allen sehr gut gefallen hat. Zum Abschluss sprach Roland Richter ein Schlusswort. Hier berichtete er kurz von der Idee der Entstehung und über die 2.140 € teuren Marionette.

Die Hauptfiguren konnten anschließend an der kleinen Bühne bestaunt und abgelichtet werden. Wer wollte, konnte in Begleitung der Assistenz, Diana Richter, auf der kleinen Bühne "Selfis" mit Luther machen.

Vielen Dank an Roland Richter und der Assistenz Diana Richter für diesen beson- deren Nachmittag.

Nicht vergessen wollen wir ein großes Dankeschön zu sagen an alle Aktiven im Vorder- und Hintergrund, die umfassende Versorgung der ca. 120 angereisten Geschwister sowie für allen Überblick und Engagement.

Autor: P.T. / Fotos: R. Schumann

Letzte Änderung: Donnerstag, 15. September 2016
Letzte Änderung Webseite: Montag, 10. Dezember 2018