Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!

Psalm 84, 6

Sie können diese Info- Seite durchsuchen.

Die Wohltat ist eine stattliche Pflanze, ihre seltenste Blüte ist Dank- barkeit.

(Aus Persien)

Höhepunkte

KONZERTGENÜSSE

Musikalische Höhepunkte im Gemeindezentrum

Musikhöhepunkte am Ende des alten und zu Beginn des neuen Jahres konnten Geschwister, liebe Gäste und Musikliebhaber im Gemeindezentrum der NAK Weimar erleben. Beide sehr unterschiedliche Veranstaltungen rundeten den Gesamteindruck von der Vielfältigkeit des musikalischen Geschehens in unserer Gemeinde ab.

Weihnachten 2017 – ein Weihnachtsfest mit Luther und Musik aus der Renaissancezeit

Zweifellos ist das traditionelle Weihnachtskonzert unseres Gemeindechores fester Bestandteil dieser Zeit. Es wird mit großer adventlicher Vorfreude erwartet. Die Programmgestaltung ist wohl mit die größte alljährliche Herausforderung für den Chorleiter Ingo Geppert, mit neuen Ideen ein weihnachtliches Konzerterlebnis zu gestalten.

Wahrlich nicht einfach, im Sommer bei etwa 25°C eine Idee reifen zu lassen und sich in die weihnachtliche Atmosphäre zu versetzen.

Das Lutherjahr gab diesmal den entscheidenden Anstoß und bei einer Reise nach Wittenberg wurde die Idee am 17. Dezember zur programmatischen Gestalt: "Damals zwischen Alt und Neu – ein Weihnachtsfest mit Luther und Musik aus der Renaissancezeit". Ein vielversprechendes Motto und ein reizvoller Gedanke, Musik aus einer Zeit darzubieten, in der es noch keine Lichterketten, Glaskugeln und Lametta gab, der Weihnachtsbaum noch eine Idee war und an die uns vertraute weihnachtliche Musik noch gar nicht zu denken war. Über den wahren Hintergrund des von Martin Luther gedichteten und komponierten bekannten Liedes "Vom Himmel hoch" klärte der sich auf der Gitarre begleitende "Bänkelsänger" (Jan Weyh) das Publikum auf. Aus dem familiären Nähkästchen plauderten vergnüglich Martin Luther (Ralf Seeck) und Ehefrau Katharina von Bora (Jana Weyh) zusammen mit ihren Kindern nach einer köstlichen textlichen Vorlage mit nachdenklichen und humorvollen Akzenten.

Mit Stücken von Susato und Byrd wurden die Gäste bereits vor Beginn des Konzertes im Foyer schwungvoll und stilistisch perfekt durch ein zum Teil mittelalterlich gekleidetes Instrumentalensemble begrüßt, die vor zeitgemäßem Gewerbe – Andrea Seeck als Spinnerin und Annett Schölzel in der Töpferei – aufspielten. Der Appetit auf die Welt der Renaissancemusik war geweckt!

Die Chorleiter Ingo Geppert und Claudia Zohm führten den hervorragend vorbereiteten und aufgelegten Gemeindechor in gewohnter Präzision u.a. mit Werken von Guillaume Dufay, einem "Hymnus" im Kleid einer uns weniger vertrauten Quartenharmonik, Bartholomäus Gesius, Johann Walter, Martin Luther und Melchior Vulpius mit dem wunderschönen, gefühlvoll gesungenem Lied "Nun komm der Heiden Heiland".

Die aktive Mitwirkung der Zuhörer belebte die Stimmung und trug mit zur gelungenen Zeitreise in die Ursprünge unserer gegenwärtigen Weihnachtspraxis. Die Verbindung in die Gegenwart schuf das "Friedenslicht aus Bethlehem" zum Mitnehmen, das Ronald Schumann von der Ägidienkirche in Erfurt in Empfang und sicher nach Weimar gebracht hatte.

Dem Chor, den Instrumentalisten und ihren Leitern sowie den Sprechern und denen, die im Vorfeld und Verborgenen wirkten, sei für alle Mühen herzlich gedankt. Das volle Haus spendete begeistert anhaltenden Applaus.

Autor: H.G., Redaktion / Fotos: R. Schumann, Redaktion

Letzte Änderung: Donnerstag, 15. September 2016
Letzte Änderung Webseite: Montag, 13. August 2018