Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!

Psalm 84, 6

Sie können diese Info- Seite durchsuchen.

Lassen Sie uns hübsch diese Jahre daher als Geschenk annehmen, wie wir überhaupt unser ganzes Leben anzu- sehen haben, und jedes Jahr, das zugelegt wird, mit Dank anerkennen.

Johann Wolfgang von Goethe

Bildergalerie

Höhepunkte

Konzerte in Apolda

Christen prägen die Landesgartenschau „Blütezeit Apolda“

Herrlichstes Sommerwetter war am Samstag, den 24. Juni angesagt, als Zeugnis gegeben werden konnte, was gelebter Glaube bedeuten kann. Eingeladen durch die evangelische Kirche oblag der NAK die musikalische Gestaltung an diesem Samstagnachmittag auf der Landesgartenschau.

Erster Treffpunkt war am „Gottes Gartenhaus“, das durch die lebensgroße Nachbildung der Playmobil-Lutherfigur nicht zu verfehlen war. Der täglichen Mittagsandacht der evangelischen Kirche folgte unmittelbar der Auftritt unseres Bläserensembles, während der Bezirkschor unter der Leitung von Dirigentin Claudia Zohm seinen Auftritt auf der großen Bühne vorbereitete.

Der Einladung zum Musik-Samstag waren viele Geschwister aus nah und fern gefolgt. Gesichtet wurden unter anderem unser BÄ Holger Niebhagen und BEV Heiko Born, und auch die Ruheständler, BÄ Wolfgang Schnur und BEV Bernd Müller, ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Während das Programm unserer Bläser angenehm beschattet erlebt werden konnte, war Sonnenbedeckung an der großen Bühne angesagt. Dort erklang unter dem Motto: "Geh' aus mein Herz und suche Freud" ein "Programm mit Liedern aus der Neuapostolischen Chormappe, Musikstücken moderner Komponisten und bekannten Volksliedern in interessanten, neuen Arrangements" in einer hervorragenden Akustik, was uns durch einen Musikexperten – unseren Hartmut Geppert – bestätigt wurde. Eingeladen war auch das Ensemble "Geschwister Taktlos", das den Nachmittag am "Gottes Gartenhaus" beschloss.

Autor: S.K.

Wie ein "Sommerpsalm" in "Gottes Gartenhaus" erklang

Anlässlich der 4. Thüringer Landesgartenschau spielte unter der Leitung von Herrn Manfred Walther das Bläserensemble der NAK Weimar zu seinem öffentlichen Debüt auf.

Eingangs stellte Bruder Frank Reimann, der durch das Programm führte, dem Publikum das Bläserensemble unserer Kirche als ein „junges altes Team“ vor. Er erklärte, dass sich die Gruppe nach etwa 30 Jahren zurück ins Leben gespielt hat, als es gemeinsam mit dem Danuvius-Blechbläserquintett zum 3. Weimarer Neujahrs- konzert in der NAK Weimar auftrat. Das bewirkte eine sogenannte Initialzündung, die Bläsergruppe fand sich wieder zusammen und "kämpft" heute erneut fleißig und freudig mit den Noten, so Frank Reimann. Während insgesamt zwölf Stücke vorgetragen wurden, konnte man beobachten, wie dieser oder jener aus dem Publikum im Rhythmus "mitschwang" oder die entsprechende Melodie leise mit summte.

Nicht nur der Titel Sommerpsalm, sondern auch alle weiteren Beiträge untermalten den schönen Sommertag. Während die Bläser das Lieblingslied von Helmut Lärz "Neunundneunzig Schafe" vortrugen, wurde ein kleines Stück Vergangenheit gegenwärtig. Die 30 Jahre Dornröschenschlaf waren wie weggeblasen!

Autor: D.M.

Letzte Änderung: Donnerstag, 15. September 2016
Letzte Änderung Webseite: Sonntag, 24. September 2017